Topic-icon Frage Ballaststoffunverträglichkeit

5 Jahre 3 Monate her #6660

Gerne!

... und wenn es dir dann doch zu teuer wird und du doch lieber mal schauen willst, welche Lebensmittel du vielleicht reduzieren oder meiden solltest, dann empfehle ich dir die DorisPaas.de - Lebensmittel-Datenbank ( www.dorispaas.de/lebensmittel-datenbank-info )

Liebe Grüße
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #6659

Hallo Doris,
auf Deiner Website habe ich Tipps zum Umgang mit Oligosaccharoseunverträglichkeit gelesen. U. a. ist dort von Enzymen die Rede. Also habe ich mir Oligase 600 gekauft. Die Kapseln nehme ich nun seit einer Woche und muss sagen, dass dies scheinbar DIE Lösung für mich ist. Schon am Donnerstag Abend ging es mir besser als sonst. Und ab Freitag hatte ich gar keine Beschwerden mehr. Ich nehme die Kapseln regelmäßig zu den Mahlzeiten. Am Sonntag war ich sogar auswärts essen (und habe gegessen, worauf ich Appetit hatte) und es ging mir danach sehr gut. Ich kann wieder ohne Bedenken Getreide, Obst und Gemüse essen (natürlich übertreibe ich dabei nicht, was die Menge angeht. Scheinbar ist das für mich tatsächlich eine Art Heilmittel. Ich werde die Kapseln weiterhin einnehmen, obwohl sie auf Dauer ziemlich teuer sind. Dummerweise handelt es sich hier um ein Nahrungsergänzungsmittel und es wird nicht von der Krankenkasse bezahlt.
Ich danke Dir für diesen Tipp, bisher hat mich noch kein Arzt, bei dem ich war, auf diese Idee gebracht. Es hieß immer: Sie müssen lernen, damit zu leben und sich bei bestimmten Nahrungsmitteln eben zurückhalten.
Ich kann nur allen, die auch unter ähnlichen Symptomen leiden, empfehlen, diese Enzyme auszuprobieren.
Liebe Grüße, Katharina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #6575

Danke für das Lob über meine Website :cheer:

Dinkel und Emmer sind Abkömmlinge des Weizens und somit ebenfalls problematisch für dich.

Hirse ist kein Getreide - wahrscheinlich bezeichnest du es deshalb als "exotisch. Sie ist bei FI bekömmlich, genauso wie z.B. Quinoa oder Amaranth. Probier dich doch da mal durch.

Die Trockenfrüchte sind zum einen wegen des enormen Fruktoseanteils (entstanden durch den Wasserentzug), zum anderen aber auch durch den oftmals vorhandenen Sorbitgehalt (bei Pflaumen und Aprikosen!) bei FI unbekömmlich, denn Sorbit blockiert den Fruktose-Mechanismus im Darm.

So, wie du deine Beschwerden bei Kohl, Hülsenfrüchten und Lauchgemüsen schilderst, könnte auch eine zusätzliche Oligosaccharid-Intoleranz möglich sein. Lies doch mal, was ich auf meiner Website dazu geschrieben habe.

Liebe Grüße
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #6571

Hallo Doris,

vielen Dank für Deine Antwort. Vollkornprodukte mit Körnern esse ich nicht mehr, da ich diese nicht vertrage. Aber das Grahambrot werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Vielleicht klappt es damit besser. Hülsefrüchte und Kohlarten jeglicher Art sowie Zwiebel und Knoblauch vertrage ich überhaupt nicht. Davon bekomme ich schlimme Blähungen und Bauchschmerzen. Haferflocken esse ich ab und zu mal. Habe irgendwo gelesen,dass sie bekömmlicher werden, wenn man sie erhitzt bzw. kocht. Wenn ich Müsli kaufe dann nur ohne Früchte, da meistens Pflaumen, Aprikosen und Feigen drin sind (gar nicht gut für mich). Ich habe heute im Reformhaus Reiskleie gekauft. Die soll auch Ballaststoffe enthalten und normalen Reis vertrage ich ganz gut. Ich werde es ausprobieren und berichten. Wie sieht es mit Dinkel, Hirse, Emmer und anderen "exotische" Getreidesorten aus? Wie verträglich sind diese?
Übrigens finde ich Deine Website auf den ersten Blick ganz gut und werde sie mir, wenn ich mehr Zeit habe, näher ansehen.
Grüße, Katharina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #6569

Hallo Runa,

das kommt sehr häufig vor, dass bei einer Fruktosemalabsorption auch die Ballaststoffe nicht vertragen werden.

Natürlich könntest du Weißmehlprodukte essen, die - wie du ja selbst festgestellt hast - verträglicher sind, sie sind ja aber nicht wirklich gesund.

Ich glaube kaum, dass es der Roggen an sich ist, denn Roggen wird meistens besser vertragen als Weizen. Versuche einmal, nicht so grobe Vollkornprodukte zu essen, bei denen du noch die ganzen Körner sehen kannst. Da hat dein Verdauungssystem zu viel zu arbeiten. Teste mal, ob dir z.B. Grahambrot bekommt, da ist das Vollkorn ganz fein vermahlen, und es wird im Allgemeinen besser vertragen.

Wenn du feststellst, dass dir diese Brotsorte besser bekommt, findest du sicherlich noch andere Produkte, in denen die ganzen wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides noch enthalten sind, die aber eben feiner vermahlen sind. Ggf. kannst du dir ja eine Getreidemähle kaufen. Dann kannst du den Ausmahlgrad selbst bestimmen und dein Brot selber backen.

Ggf. verträgst du ja auch die Oligosaccharide schlecht - auch eine häufige Kombination bei Fruktosemalabsorption. Wie sieht es denn so mit Kohl, Hülsenfrüchten und Zwiebeln aus? Da haben zwar die allermeisten Menschen ein paar Probleme mit, aber hast du da besondere Beschwerden? Hier wäre allerding der Weizen auch nicht besonders bekömmlich.

Übrigens ist auch Hafer eine gute Alternative, den gibt es auch als kleinblättrige Vollkorn-Haferflocken, die du mal statt Müsli testen könntest.

Natürlich musst du beim Müsli ja auch auf die richtigen Früchte achten. Zur Auswahl der verträglichen Obstsorten für dein Müsli findest du ja hier auf dieser Website eine umfangreiche Liste. Zusätzlich schau mal auf meine Website ( www.dorispaas.de ). Da gibt es eine Lebensmittel-Datenbank, bei der du bei verschiedenen Unverträglichkeiten die richtigen Lebensmittel ausfiltern kannst.

Liebe Grüße und gute Besserung
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 4 Monate her #6565

Hallo Zusammen!
Zusätzlich zu meiner FM habe ich eine Unverträglichkeit gegen Ballaststoffe, vor allem in Form von Vollkornprodukten. Obwohl ich diese sehr gern esse, sind Vollkornbrot, Müsli etc. für mich tabu. Auch habe ich das Gefühl, dass ich Roggen- bzw. Roggenmischbrote nicht vertrage (auch die, die vom Biobäcker gebacken werden, also kaum künstliche Zusätze enthalten). Wer kann mir sagen, welches Getreide Ballaststoffe enthält, jedoch keine oder zumindest kaum Verdauungsbeschwerden wie Bauchschmerzen und Blähungen verursacht. Im Reformhaus oder Bio-Supermärkten findet man sehr viele Alternativen (wenn auch sehr teuer). Aber hier bin ich echt überfordert. Weißbrot vertrage ich gut, eine Glutenunverträglichkeit habe ich nicht. Bi für jede Hilfe dankbar!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung:

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang