Topic-icon Frage Durchfall und Bauchkrämpfe nach dem Essen

3 Wochen 12 Stunden her #10380

Hallo Lana 1778,
das mit dem Zyklus kann schon stimmen. Schwankungen der Verträglichkeit habe ich auch früher schon festgestellt. Ich habe daraufhin Hormone verschrieben bekommen und mir ging es besser. Allerdings würde ich das nie wieder machen, denn 2 Jahre danach bekam ich Brustkrebs. Also Finger weg! Jetzt weiß ich nicht, ob ich Dir schon Oligase 600 empfohlen habe? Damit habe und hatte ich gute Erfahrungen. Zudem, wegen der Hormonveränderungen, würde ich mal Folsäure zusetzen. Da liegt bei uns Frauen oft ein Mangel vor und Folsäure ist offensichtlich auch wichtig für die Verdauung. Ich bekomme sofort Probleme, wenn ich einige Tage damit aufhöre.
Ein Magen-Reizdarm liegt meines Erachtens immer vor und das Syndrom verschlimmert sich auch immer mehr, solange man nicht die Ursache für die Beschwerden gefunden hat. Denn einen Grund dafür gibt es aus meiner Erfahrung immer!
Viel Glück!
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 1 Tag her #10379

Jetzt habe ich versehentlich den Beitrag veröffentlicht, obwohl ich noch nicht fertig war. :-( Kann man Beiträge im Nachhinein bearbeiten?

Der letzte Satz sollte so lauten:

Da die Beschwerden regelmäßig auftreten und ich keinen genauen Inhaltsstoff bisher ausfindig machen konnte werden, werde ich nun die Beschwerden in Verbindung mit meinem Zyklus beobachten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Wochen 1 Tag her #10378

Hallo Nik, hallo Trixi88,

ich danke euch für eure Antworten!

Mittlerweile habe ich einen anderen Verdacht, der nicht unbedingt etwas mit dem Essen zu tun hat.
Ich habe vor ein paar Monaten ein Kind bekommen. Während der Schwangerschaft hatte ich kein einziges Mal Durchfall oder Krämpfe! Ich war richtig glücklich und hatte gehofft, dass es nach der Geburt auch so bleibt.:) Leider traten nach und nach wieder regelmäßig die beschriebenen Beschwerden auf.

Deshalb vermute ich stark, dass eine hormonelle Ursache vorliegt. Im Internet bin ich auf PMS (Prämenstruelles Syndrom) gestoßen. Hier ein Auszug:

Mögliche körperliche PMS-Symptome sind zum Beispiel:

Unterleibsschmerzen
Druckgefühl im Unterbauch
Durchfall bzw. Verstopfung
Kreislaufprobleme, Schwindel
Hitzewallungen, Schweißausbrüche
Rückenschmerzen
unreine Haut, Pickel

Da die Beschwerden rgelmäßig auftreten und ich keinen genauen Inhaltsstoff bisher ausfindig machen konnte werden, Ich werde nun die Beschwerden in Verbindung mit meinem Zyklus beobachten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 2 Wochen her #10326

Hallo lana1778,
Die gleichen Symptome habe ich auch seit Jahren , vielleicht solltest du mal deinen Arzt fragen ob ein Magen-Reizdarm Syndrom dahinter steckt . Über eine Antwort würde ich mich freuen .
Ganz liebe grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her #9909

Liebe Lana,
kurz, meine Leidensgeschichte ist ähnlich lang, daher wage ich es Dir ein paar Tipps zu geben.
Allergien und Unverträglichkeiten wurden ja wohl so einigermaßen abgeklärt. Das würde ich auf jeden Fall richtig in einer Klinik nochmals machen lassen. Dann erstaunt mich, was Du so alles isst! Auch wenn es sehr schwer fällt, so würde ich mal ganz langsam alles runter fahren und mit unverfänglichen Lebensmitteln ganz vorsichtig mich ernähren. Das heißt ein paar Tage nur trockene Semmeln, denn die verträgst Du ja offenbar, Reis oder Kartoffeln und dann dabei ein Ernährungstagebuch führen. Tag für Tag dann ein Lebensmittel zusätzlich mit aufnehmen. Ich kann mir vorstellen, dass Deine Darmflora aufgebaut gehört. Das heißt, dass gute Bakterien und Enzyme da reingehören. Das vielleicht auch nebenbei machen. Ich habe hier gute Erfahrungen gemacht, aber es dauert und braucht Geduld. Und Du wirst nicht gleich einen guten Stuhlgang und so haben, denn das dauert, bis die guten Bakterien sich ansiedeln können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Jahr 7 Monate her #9908

Hallo zusammen,

ich bin ein Neuling im Forum und hoffe sehr, dass mir jemand bei meinem Problem weiterhelfen kann.

Seit ca. 10 Jahren leide ich an starken Bauchkrämpfen und Durchfall nach bestimmten Gerichten. Leider weiß ich bis heute nicht wirklich was genau der Auslöser ist. Über die Zeit wurde es immer schlimmer. Mittlerweile leidet meine Lebensqualität sehr darunter und ich fühle mich stark eingeschränkt. Zum Beispiel muss ich bei Restaurantbesuchen immer Angst haben, dass ich das Essen nicht vertrage und Durchfall bekomme (mal abgesehen, dass ich das Geld genauso gut zum Fenster rauswerfen könnte…) :(

Meine Symptome
Schon während dem Essen bekomme ich leichte Bauchkrämpfe. Ca. 20 Minuten später muss ich mit heftigen Krämpfen und Bauchgeräuschen auf die Toilette und habe ziemlich wässrigen Durchfall. Bei einer starken Reaktion wird mir, während ich auf der Toilette bin, sogar so schlecht, dass ich das Gefühl habe mich übergeben zu müssen. Gottseidank ist das noch nie passiert. Sobald alles „raus ist“, geht es mir wieder gut. Bei sehr starken Symptomen habe ich allerdings 1 Tag danach noch einen flauen Magen/Darm und der Stuhlgang ist beschleunigt und leicht wässrig. Vermutlich ist der Magendarmtrakt noch gereizt.

Meine Leidensgeschichte
Angefangen hat es ungefähr vor 10 Jahren in meiner Jugend. Damals dachte ich, dass ich einfach einen empfindlichen Magen habe, der auf Stress reagiert. Meist hatte ich nach dem Essen nur Bauchschmerzen und hin und wieder Durchfall.
Leider wurden die Symptome mit der Zeit schlimmer, so dass ich zu einem Internisten/Diabetologen ging. Ich hatte mich zu dem Zeitpunkt vor allem von Fix Produkten ernährt und alle Tütchen mitgebracht, bei denen die Symptome auftraten. Nach einem Blick auf die Inhaltstoffe meinte der Arzt, dass das Geschmacksverstärker wie Hefeextrakt oder Mononatriumglutamat die Ursache sein könnte und ich ab sofort Produkte mit Geschmacksverstärkern weglassen solle. Zusätzlich hatte er einen Bluttest auf Allergien gemacht, der negativ ausfiel.

Ab diesem Zeitpunkt habe ich versucht, mich besser zu ernähren und habe viel mit frischen Zutaten gekocht. Falls es doch ein Fixprodukt war, habe ich darauf geachtet, dass kein Hefeextrakt oder Mononatriumglutamat enthalten ist. Am Anfang bildete ich mir ein, dass es besser wurde, doch die Symptome traten nach wie vor auf und verschlimmerten sich.

Einige Zeit später ging ich umzugsbedingt zu einem anderen Arzt (Internist, Diabetologe, Gastronenterologe), der mich bat, für alle Gerichte, bei denen die Symptome auftreten, die Inhaltsstoffe aufzuschreiben.
Gesagt getan. Als der Arzt die Liste durchsah, hatte er den Verdacht auf Glutenunverträglichkeit geäußert, da meist Nudeln oder Beilagen mit Hartweizen dabei waren. Der Verdacht stellte sich nach einem Bluttest als eindeutig negativ heraus.
Für alle die sich fragen, warum keine Magenspiegelung durchgeführt wurde: Ein Kinderwunsch steht im Raum, sodass ich kein Risiko eingehen wollte, falls doch eine Schwangerschaft vorliegen sollte. Außerdem konnte ich Semmeln, Brot, Müsli etc. ohne Probleme essen, weshalb ich ehrlich gesagt schon dachte, dass es nicht am Gluten liegen kann. Das Ergebnis hat mich einerseits erleichtert, andererseits bin ich jetzt genauso schlau wie vorher.

Ich hoffe, dass eventuell jemand im Forum einen Verdacht hat, was es noch sein könnte. Meine Idee ist es, den Inhaltstoff bewusst zu meiden, um so zu sehen ob eine Besserung eintritt.

Hier ein paar Gerichte, bei denen die Symptome sehr stark ausfallen:
Ravioli aus der Dose:
Teigwaren
Hartweizengrieß
Paniermehl (Weizenmehl, Speisesalz, Hefe)
Spinat
Volleipulver
Karotten
Zwiebeln
Wasser
Rapsöl
Gewürze
Sauce Bolognese
Wasser
Tomatenmark
Rindfleisch
Zwiebeln
Karotten
modifizierte Maisstärke
Zucker
Speisesalz
Rapsöl
Gewürze
Weißwein
Gewürzextrakte
Liebstöckel
Rindfleischextrakt
Paprikaextrakt

Chicken Nuggets vom goldenen M
Hähnchenbrustfleisch (46%)
Weizenmehl
Maismehl
pflanzliche Öle: (Sonnenblume, Raps)
Weizengrieß
modifizierte Stärke
Stärke (enthält Weizen)
Speisesalz
Weizengluten
Aroma (enthält Weizen)
Backtriebmittel: (Diphosphate, Natriumcarbonate, Calciumphosphate)
Pfeffer
Sellerie
Zucker
Gewürzextrakte (enthält Sellerie)
getrockneter Glukosesirup
Dextrose

Cevapcici
Rindfleisch
Gewürze
Speisesalz
Dextrose
Glukosesirup
Würze
Paprikaextrakt

Kochschinken
Schweinefleisch
jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat)
Dextrose
Stabilisator: Diphosphate
Antioxidationsmittel: Natriumascorbat
Gewürzextrakte
Konservierungsstoff: Natriumnitrit
Spuren von Senf
Spuren von Sellerie

Ansonsten noch bei Pizza. Ich war bei verschiedene Italiener beim Pizza essen (z.B. Salami oder Tomate Mozarella) und hatte massiv Probleme. Kurze Zeit nach dem Essen hatte ich Durchfall. Bei einem Mal musste ich mich sogar hinlegen, weil mir so schlecht wurde. Andererseits habe ich die Pizza in der Kantine bei mir in der Arbeit gut vertragen. :unsure:

Döner (verschiedene Imbissbuden), Durchfall nach kurzer Zeit

Allgemein im Restaurant bei Gerichte mit Spätzle und Soße und Fleisch. Ich weiß das ist sehr ungenau, aber vielleicht hilft das.

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar.

Lana

Letzte Änderung: 1 Jahr 7 Monate her von Lana1778.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung:

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang