Topic-icon Frage Glutenfreie Backwaren

5 Jahre 3 Monate her #6846

Hallo weingeist,

der Mais hat tatsächlich einen gewissen Gehalt an Fruktose, so dass er bei einer Intoleranz in der Karenzphase gemieden werden sollte - allerdings nicht so viel, dass man ihn nicht danach in Maßen wieder versuchen könnte. Bei einem Brot mit einem hohen Maismehlanteil können da dann doch schon mal größere Mengen zusammenkommen.

Vor allem aber hat Mais einen hohen Oligosaccharid-Gehalt, und es kann durchaus sein, dass es die Oligosaccharide sind, die der Frau Probleme bereiten. Sie sollte deshalb am besten den Maisverzehr reduzieren. Wenn sie es denn unbedingt weiter essen will, ist ein Versuch mit Oligase 600 lohnend.

Liebe Grüße
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Jahre 3 Monate her #6845

Hallo,
habe mal wieder einige Fragen. Hat was mit Backen zu tun. Wer möchte nicht gerne einmal leckere Backwaren essen. Nun bei einem Gespräch erzählt mir eine Frau, sie hätte erhebliche Probleme mit Mais, Maismehl und mit Mais generell. Weiter, sie sei Fruktoseintolerant und meinte Mais hätte viel Fruchtzucker. Ich kann dies nicht bestätigen, denn Maismehl ist bei uns in der Küche vertreten. Ich habe zudem noch Zöliakie und mein Brot und auch Kuchen backe ich selbst.
Auf Grund der Aussage bin ich neugierig geworden und frage, wie sind die Verhöltnisse bei Mais/Maismehl wirklich? Wer weiss was?
Danke und mit freundlichen Grüßen
weingeist

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • weingeist
  • weingeists Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung:

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang