Topic-icon Frage Weizen und Hefe NICHT histaminreich!

2 Jahre 8 Monate her #9402

MariesManagement schrieb:
Zum Frühstück und Abendbrot ist Roggenknäckebrot ohne Hefe eine super Alternative für mich.

Liebe Grüße

Maries Management


Hi welches Hefefreie Roggen Knäckebrot verwendest du den? Würde mich mal Interessieren da ich das auch mal Austesten möchte. Danke dir.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #9272

Hallo,

ich persönliche verzichte generell auf Weizenmehl im allgemeinen. Ich vertrage es viel schlechter als Roggenmehl oder Dinkelmehl. Bei uns gibt es nur noch Brot mit Roggenmehl (5 oder 10 % Weizenmehl kann ich vekraften)

Ich habe auch das Gefühl das ich Hefe schlecht vertrage.

Zum Frühstück und Abendbrot ist Roggenknäckebrot ohne Hefe eine super Alternative für mich.

Liebe Grüße

Maries Management

Folgende Benutzer bedankten sich: BallackOs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Jahre 9 Monate her #8763

Es ist zwar schon etwas her aber meine Theorie zu dem Thema möchte ich auch äußern. Eventuell hilft es ja. Ob Hefe Histamin produziert weiß ich nicht. Wurde das nachgewiesen? Eine Möglichkeit sehe ich eher, ebenfalls beim Gluten und einer missinterpretierten Erkrankung. Bei Menschen, die an HIT erkrankt sind, ist es gut möglich, dass sie m Leaky-Gut-Syndrom erkrankt sind und die HIT ebenfalls nur ein Symptom ist. Da Leaky-Gut durch Gluten mitverursacht wird und das Gluten dadurch ins Blut gelangen kann, können eben entsprechende Reaktionen auftreten. Das kann man ja mal testen indem man glutenfreies Brot kauft. Ich habe mit glutenfreiem Gebäck zumindest keine Probleme.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8074

Hier bei uns werden Hefewürfel als frische Hefe bzw. als frische Germ bezeichnet und die haben auch nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit.

Bäckereien verwenden meist keine frische Hefe. Die meisten verwenden fertige Backmischungen, wo Hefe in inaktivierter Form (gefriergetrocknet oder so) drinnnen ist. Andere setzen diese inaktivierte Hefe extra dem Mehl zu. Diese inaktivierte Hefe ist meines Wissens die Bäckerhefe (das ist nicht Backhefe).

Ich vertrage meist Gebäck von Bäckereien mit dieser Bäckerhefe gut (wenn nicht irgendwas andres "Böses" drin ist, wie Laktose, Verdickungsmittel,....). Selbstgemachtes Gebäck mit frischer Hefe vertrage ich schlechter. Es gibt auch Trockenhefe im Beutel zu kaufen, das vertrag ich auch besser als frische Hefe, aber nicht so gut, wie das Gebäck vom Bäcker.

Mit Weizen hab ich sowieso kein Problem

Folgende Benutzer bedankten sich: p.a.m.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8073

Danke i.S. Hefe/Brot.
Macht euch eigentlich Fleisch auch Probleme?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8072

Liebe p.a.m. Ich wollte auch noch wegen des Gebrauches von Hefe schreiben, dass du sie in kleinen Mengen verwenden sollst, ich nehme z. B. auf 1 - 1,5 Kilo Mehl eine Portion Hefe (42gr), das genügt um das Brot recht schön aufgehen zu lassen. Zu Beginn meiner Diät gegen HIT, habe ich, wie Michael das schreibt, aber mit Backpulverbrot begonnen. Nach und nach dann Hefebrot. Aber immer Selbstgebackenes, da im gekauften ziemlich ungute Beimengungen enthalten sind, Sojaschrot, Lupinensamen,usw. Ich wünsche dir viel Geduld und dass du bald Beschwerdefrei bist. Mit lieben Grüßen Bennychen

Letzte Änderung: 4 Jahre 6 Monate her von bennychen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8071

so seh ich das. leute mit HIT die ich kenne begannen dann meist langsam wieder mit hefebrot (selbstgebacken) und das ging bei den meisten ganz gut.
haben sich aber alle zuerst mal eine zeit lang von hefefreiem brot ernährt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8070

Vielen Dank Bennychen für deine Recherche!
Dann ist es am Besten, so wenig Hefe wie möglich zu verwenden, Michael?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8068

Hefe macht Histamin, also während das Brot oder der Teig "aufgeht" arbeitet die Hefe. Dabei produziert sie Histamin. Hefe selbst hat kein oder fast kein Histamin.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
4 Jahre 6 Monate her #8066

Liebe p.a.m., ich habe mir jetzt Hefe im Internet angesehen und die Bäckerhefe, auch Backhefe genannt, ist die ganz normale frische Hefe aus dem Kühlregal. Ich backe alles damit und habe sehr gute Erfahrung. Einmal allerdings hatte ich abgelaufene Hefe verwendet und hatte prompt ziemliche Beschwerden. Also immer frische gebrauchen. Ich wünsche dir viel Glück und gutes Gelingen beim Backen! Liebe Grüße, Bennychen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung:

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang