× Bitte gib beim Rezept IMMER an für welche Intoleranzen es geeignet ist!

Topic-icon Frage Rezept für Dinkelbrötchen, hefefrei, histaminarm

1 Monat 3 Wochen her #10400

ich probiere mal dein Rezept aus, danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 9 Monate her #9224

Hallo liebe Leute!

Wie ich gesehen habe ist es nun über 5 Jahre her dass ich mein Dinkelbrötchenrezept hier veröffentlicht habe. In fünf Jahren kann viel passieren und so haben sich meine Brötchen durch gemachte Erfahrungen beim Backen und manchmal auch durch Zufall verändert.

Ich bin nach wie vor sehr froh dass ich diese Brötchen habe, machen sie es mir doch überhaupt möglich unterwegs zu sein und was dabei zu haben was auch noch lecker ist, für mich jedenfalls.

Hier also eine Aktualisierung.

Um mir Arbeit zu sparen backe ich gleich immer ein ganzes Blech Brötchen mit nun 1000g Mehl und auch mache ich die Brötchen größer. 16 Stück passen mit etwas Geschick genau auf ein Blech.

Auch das Kneten des Teigs habe ich mir etwas vereinfacht.

Ich hatte selbst schon öfter mal festgestellt, dass die Brötchen, wenn ich sie woanders backe, viel zu hart werden. Nach dem ich mir nun mal ein Backofenthermometer zugelegt habe weiß ich auch warum.
Mein Backofen schafft nicht so viel Hitze, bzw. die Temperaturangabe auf dem Regler stimmt überhaupt nicht.

Noch ein Hinweis:
1000 g Mehl zu kneten ist schon recht anstrengend und nicht für jede/ jeden zu schaffen, auch nicht für jeden Mixer (!). Also vielleicht am Anfang erst mal die Hälfte probieren.

Und zur Erinnerung:
Die Wasserzugabe ist beim Backen mit diesem Backpulverteig ein heikler Punkt. Ein paar Milliliter zu viel Wasser und der Teig wird extrem klebrig.


Rezept für 16 Dinkelbrötchen, hefefrei

Zutaten:

900 g Dinkelmehl Typ 630 (helles Mehl)
50 g Maismehl
50 g Haferflocken

( oder auch nur 1000 g Dinkelmehl Typ 630 (helles Mehl) )

5 El Amaranth gepufft
2 Päckchen Weinsteinbackpulver (phosphatfrei)
1 Tl Meersalz
ca. 600 ml Wasser max.!

Die Zutaten gibt es in jedem Bioladen oder z.B. beim DM- Drogeriemarkt im Biobereich.

- Zuerst das Dinkelmehl, das Maismehl und das Backpulver zusammen schütten und durchsieben. ( Das muss nicht sein, dadurch vermischt es sich aber gut und wird feiner)
- Dann das Amaranth, die Haferflocken und das Salz hinzufügen und alles gut vermischen.
- Jetzt ca. 1/5 ( ca. 200 g) von dieser Trockenmischung entnehmen und beiseite stellen. (kommt später wieder hinzu)
- Nun kommt die Wasserzugabe:
- Dazu bis auf einen Rest von ca. 75 – 100 ml das Wasser hinzugeben.
- Den Teig gut kneten, er wird ziemlich klebrig.
- Da der Teig nun zu klebrig ist jetzt den zurückbehaltenen Rest der Trockenmischung hinzugeben und weiter kneten.
- Dabei vorsichtig und nur in minimalen Mengen gerade noch so viel von dem Wasserrest hinzugeben, dass der Teig eine gute Konsistenz bekommt und nicht mehr klebt.

Sollte man doch mal zuviel Wasser hinzugegeben haben und der Teig klebt stark, einfach wieder ein bisschen Mehl dazu tun und verkneten.

Ist der Teig fertig geknetet und klebt nicht, mit den Händen ein bisschen wie eine dicke "Wurst" oder wie ein kleines Baguette rollen und mit einem Messer in 16 ungefähr gleiche Teile teilen.
Wer es genauer möchte nehme eine Waage.

Diese Teile rund oder länglich formen und etwas platt drücken, so auf 1,5 cm Dicke.
Eventuell an der Unterseite etwas bemehlen und auf ein Backblech legen, das mit Backpapier ausgelegt wurde. Dann in den vorgeheizten Backofen schieben, in die Mitte.

Backen:
Den Ofen auf 200°C vorheizen. Das mache ich meistens wenn der Teig fertig geknetet ist.
Ein kleines hitzebeständiges Gefäß mit etwas Wasser in den Ofen stellen, z.B. eine alte Tasse.

Die Brötchen in die Mitte des vorgeheizten Ofens schieben und 7 Minuten bei 200°C backen. (Eventuell hier die Hitze schon etwas reduzieren)
Danach die Temperatur auf 120°C reduzieren und noch 25 Minuten backen lassen.
Dann den Ofen ausschalten und die Brötchen etwa noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen
... fertig

Die Brötchen schmecken frisch am besten, sind am nächsten Tag aber noch gut zu essen.
Da sie mit Backpulver gebacken sind werden sie aber sehr schnell hart.

Um sie aufzubewahren friere ich die Brötchen nach dem Abkühlen ein und taue sie mir am Morgen für den Tag auf.

Je nach Geschmack und Verträglichkeit sind viele Varianten möglich, z.B. mit Kürbis- oder Sonnenblumenkernen, Sesam oder Mohn, Kräutern, Gewürzen ...

Viel Spaß beim Backen

Schöne Grüße

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 2 Jahre 9 Monate her von Benutzername. Begründung: Korrektur

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 5 Monate her #5725

Leider kann ich deine Bilder mit den Brötchen nicht ansehen. Habe versucht dein Rezept nach zu backen, aber irgendwie werden sie bei mir immer Steinhart. Weiß nicht was ich falsch mache.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Jahre 8 Monate her #5378

Danke werde es auf jedem Fall ausprobieren.mit der hofnung das es mein Mann besser verträgt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 2 Monate her #4633

Ein kleiner Tip!

Es gibt immer häufiger Roggen-Knäckebrot ganz ohne Hefe.
Auch von Discountermarken.

LG ;)
tobirocky

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 6 Monate her #3886

Achtung, Finn Crisp aus Roggenmehl enthält auch Hefe.
edlihtam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 6 Monate her #3884

Habe mich verlesen. In FinnCrisp ist Hefe dabei. Es gibt wirklich fast nichts ausser Reiswaffeln was man bei HI als Brotersatz nehmen könnte. Ich versuche ohne Brot auszukommen. Der Reiskocher ist fast jeden Tag im Einsatz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 6 Monate her #3881

Viele können leider auch Dinkel nicht vertragen, ist ja eigentlich Ur-Weizen. FinnCrisps sind Cracker mit nur Roggen und Salz, kein Hefen. Werden in Rewe in Deutschland und Coop in der Schweiz verkauft. Wenn man also Roggen verträgt...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 6 Monate her #3849

Danke für das Rezept! Ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem guten Rezept und werde es definitiv ausprobieren. Ich komm nicht alle Tage bei meinem Bioladen vorbei, der hefefreies Dinkelbrot verkauft und hab nicht immer genug an Lager. Bei mir klappt das Einfrieren übrigens gut. Das Brot kauf ich frisch, schneide es in Scheiben und ab in den Gefrierer damit. Ich habs am Anfang nicht gedacht, aber es schmeckt echt frisch, wenns einmal aufgetaut ist.
LG
Claudia

PS: Wusstet ihr, dass Wasa glutenfreies und laktosefreies Knäckebrot hat? Es hat zwar leider Hefe drin, aber es schmeckt ganz okay und ich scheins ganz gut zu vertragen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 7 Monate her #3758

Eine gute Idee mit dem Dinkelbrötchen-Rezept :) :)
Manchmal mag ich aber nicht Brot backen. Bei meinen Einkaufs-Recherchen bin ich auf ein Bio Knäckebrot ohne Hefe gestoßen, dass mir sehr gut schmeckt. Zutaten: Roggenvollkornmehl, Sesam, Meersalz.
Hergestellt in D, Grabower Süsswaren GmbH, Kiebitzweg, D-19300 Grabow, www.grabower.de , - bei uns/in Österreich bei Hofer zu bekommen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung:

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang