Erinnert ihr euch noch an die „Kuchen im Glas“? Wir haben diese Produkte vor einiger Zeit getestet und euch hier vorgestellt. Einige dieser Küchlein sind fruktosearm, da sie mit einem getrockneten Glukosesirup hergestellt werden. Katrin, die Erfinderin der elikat-Küchlein, hat diese fruktosefreie Zuckermischung nun in ihren Webshop aufgenommen. Wir durften den fruktosefreien Zucker testen.

Was ist das genau?

Es handelt sich um einen getrockneten Glukosesirup, der aus Mais hergestellt wird. Man nennt diese Zuckerart auch „Getreidezucker“. Chemisch gesehen haben wir es hier mit Traubenzucker zu tun. Der Vorteil des getrockneten Sirups gegenüber handelsüblichem Traubenzucker ist, dass dieser 1:1 zum Backen verwendet werden kann. Traubenzucker an sich macht Teige oft matschig, da er einen hohen Wasseranteil hat. Dieses Wasser ist im trockenen Zucker gebunden und wird erst beim Teigkneten frei. Außerdem süßt Traubenzucker etwas weniger als normale Saccharose. Getrockneter Glukosesirup hingegen hat gute Backeigenschaften, da er kein Wasser enthält und praktisch gleich stark süßt.

Was kann man damit machen?

maissuesse 2Eigentlich alles, was man mit Kristallzucker auch machen kann. Gedacht ist dieses Produkt aber fürs Backen. Allerdings sollte man auch hier die Backtemperatur etwas reduzieren, um keine zu schnelle Bräunung zu provozieren.

Die Mais-Süße ist in einem Standbeutel mit Druckverschluss verpackt. Über den Druckverschluss kann der Beutel immer wieder geöffnet und verschlossen werden. Der Beutel bietet laut Hersteller  einen gewissen Schutz vor Luft, Feuchtigkeit und UV-Strahlung. Ist jedenfalls praktisch.

Wir haben den Zucker getestet, indem wir einen Oster-Zopf gebacken haben. Das Rezept findest du unten.
Unser Fazit ist, dass das Produkt sehr gut funktioniert, es lässt sich wunderbar verarbeiten und hat sogar Bio-Qualität (Auch wenn es noch nicht auf der Verpackung steht, an der Bio-Zertifizierung ist Katrin grade dran). Der Zucker eignet sich hervorragend zum fruktosefreien Backen.

Auch der Preis ist in Ordnung, mit knapp 1€/100g liegt er etwas unter dem üblichen Preis für Getreidezucker*. Das Produkt ist direkt über Katrins Webshop erhältlich.

Wir wollen darauf hinweisen, dass man mit Fructoseintoleranz nicht vollkommen auf Fruktose verzichten sollte. Daher empfehlen wir, in Backrezepten den angegeben Zucker nur teilweise durch solchen Getreidezucker zu ersetzen. Ich persönlich backe gerne mit einer 50/50 Mischung, aber es sind auch alle anderen Mischverhältnisse möglich, je nach individueller Verträglichkeit.


Fructosefreier Osterzopf

Zutaten:

  • 250ml laktosefreie Milch
  • 20g frische Hefe
  • 80g elikat Mais-Süße
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 500g glattes Mehl
  • 80g laktosefreie Butter

Zubereitung

  1. Milch lauwarm werden lassen, nicht zu heiß!
  2. Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit der Hälfte der Milch, dem Zucker und ein paar EL gesiebtem Mehl vermengen. Masse gut glattrühren und 5 Min. stehen lassen.
  3. Das Ei verquirlen und 2 TL davon gekühlt zur Seite stellen. Butter in Stücke schneiden und auf Zimmertemperatur bringen.
  4. Das Mehl in die Schüssel sieben, das Ei dazugeben. Salz hinzufügen und alles auf kleiner Stufe mit dem Knethaken kurz durchkneten.
  5. Butter langsam hinzugeben und auf höherer Stufe 5 Min. kneten. Mit den Händen Teig nochmals einige Minuten gut durchkneten.
  6. Teig zugedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort rasten und aufgehen lassen.
  7. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und dritteln. Zu 3 Kugeln formen und dieses nochmals 10 Min. rasten lassen.
  8. Aus den 3 Kugeln ca. 40 cm lange Stränge formen. Teig nicht ziehen, sondern rollen!
  9. Einen Zopf flechten und den auf einem Backblech mit Backpapier nochmals 45 Min. zugedeckt gehen lassen.
  10. Das restliche Ei mit 1 EL Wasser vermischen und damit den Zopf bestreichen.
  11. Im vorgeheizten Backrohr bei 160°C ca. 30 Min. backen. Wird der Zopf schnell braun, bitte mit Alufolie abdecken.
  12. Zopf vor dem Anschneiden auskühlen lassen.

Lieber vegan? Auch möglich! Ein veganes Osterzopf-Rezept findest du hier:

* Stand und Recherche 27.3.2018

Hinweis: Der Zucker wurde uns für diesen Test kostenlos von elikat zur Verfügung gestellt. Er ist im Webshop von elikat erhältlich.