3.9538461538462 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 3.95 (130 Bewertungen)
Werbung was ist das

Gluten ist enthalten in:

Weizen, Roggen, Hafer (siehe unten), Gerste, Dinkel, Spelt, Triticale, Emmer, Einkorn, Kamut, Grünkern, Bulgur, Couscous sowie in einigen anderen Produkten. Am Ende dieses Artikels findest du eine Tabelle mit einer Auflistung verschiedener Lebensmittel.

Mehle aus diesen Getreideosrten, Schrot, Gries, Kleie, gekeimte Samen der oben genannten Getreidesorten, Brot und Gebäck, Brösel, Couscous, Seitan (=reines Gluten!), Teigwaren wie Nudeln, Tortellini oder Schlutzkrapfen (Maultaschen) sind also glutenhaltig.

iStock_amaranthNach neuesten Untersuchungen enthält Hafer von Natur aus kein Gliadin, ist aber in der Praxis durch die Verarbeitung mit Erntemaschinen, Mühlen, Abfüllanlagen und anderen technischen Geräten fast immer mit anderem glutenhaltigem Getreide verunreinigt und enthält selbst auch Eiweiße die Probleme verursachen können. Daher gilt Hafer bei Zöliakie als nicht verträgich.

Gluten ist nicht enthalten in:

Mais, Reis, dem sogenannten Wildreis (ist ein Blumensamen), Buchweizen, Hirse, Amaranth (Bild rechts), Johannisbrotkernmehl, Tapioka, Maniok und Quinoa.

Glutenfrei sind auch Milch, Butter und naturbelassene Milchprodukte (Naturjoghurt, Sahne, Schnitt- und Weichkäse (sofern diese nicht mit anderen Lebensmitteln gemischt wurden!), Öle (Margarine), Fleisch, Fisch, Ei, Obst und Gemüse (inklusive Kartoffeln und Hülsenfrüchten). Auch Esskastanien (Maronen) sind glutenfrei!

Glutenfrei ist ein Lebensmittel, wenn weniger als 2mg/100g Lebensmittel an Gluten enthalten ist.

Vorsicht ist bei allen Light-Produkten oder fertigprodukten (zBsp Kartoffelpüree) geboten! Sie enthalten oft glutenhaltige Zuckeraustauschstoffe!

Seit November 2005 ist die Kennzeichnung von Gluten Pflicht (in der EU) und somit kann ein Blick auf die Zutatenliste oder das Etikett Klarheit bringen. Von den Nationalen Zöliakie-Vereinen wird ein markenrechtlich geschütztes  "glutenfrei Symbol" vergeben (eine durchgestrichene Weizenähre). Findet sich dieses Symbol auf der Verpackung, kann man von Glutenfreiheit ausgehen!

Die folgende Tabelle kann dir dabei helfen, deine glutenfreie Diät zusammen zu stellen:

Bitte besprich deine Diät auf jeden Fall immer mit einem Ernährungsberater, Diätologen oder Arzt! Beachte auch, dass diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat. Informiere dich am besten der Zöliakiegesellschaft deines Landes.

  glutenfrei s-v glutenhaltig s-n
Getreide   Mais, Reis, Wildreis (ist ein Blumensamen), Buchweizen, Hirse, Amaranth, Johannisbrotkernmehl, Quinoa   Weizen, Roggen, Hafer (siehe oben), Gerste, Dinkel, Spelt, Triticale, Emmer, Einkorn, Kamut, Grünkern, Bulgur, Couscous
Kartoffelprodukte   Kartoffeln, Süßkartoffeln   Achtung bei Pommes frittes! Oft mit Gluten kontaminiert! Auch Vorsicht bei Chips und anderen Snacks
Gemüse   alle Gemüsesorten in frischer, gefrorener oder getrockneter Form.
auch verträglich: Tapioka, Maniok, Bohnen, Erbsen, Linsen, Sojabohnen, Eßkastanien (Maroni), ...
  Gemüse in Dosen oder in Fertigprodukten ist dann unverträglich, wenn bestimmte Emulgatoren, Konservierungsstoffe, Verdickungsmittel, Stabilisatoren oder Stärke enthalten sind!
"Nüsse"   Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Paranüsse, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Leinsamen, Kokosnuß   geröstete Nüsse oder Erdnüsse mit Geschmack - Zutatenliste beachten!
Obst   alle frischen, gefrorenen und getrockneten Obstsorten   Achtung: Fruchtfüllungen enthalten oft Verdickungsmittel und Stärke; Dörrobst wird oft "gemehlt"; Vorsicht auch bei Sprossen und Keimlingen (da sind oft Getreidesorten dabei!)
Eier   alle Teile des Eis    
Milchprodukte   Milch, Topfen (Quark), Naturjoghurt, Sahne, Hartkäse, Kefir, Dickmilch, Molke   Einige Käsesorten enthalten Verdickungsmittel! Manchmal wird glutenhaltige Stärke zugesetzt (vor allem bei geraspeltem Käse!)
Zutatenliste beachten!
Fleisch   alle Arten von Fleisch, Geflügel und Wild, gekochter und roher Schinken   Wurstwaren sind oft nicht glutenfrei! Zutatenliste beachten!
Fisch und Meeresfrüchte   Frischer Fisch   Fischerzeugnisse, Fischkonserven, panierter Fisch, Rollmöpse, ...
Fette, Öle und Gewürze   Pflanzenöle, Butter, Margarine, Schmalz, Essig, reine Gewürze, Salz, Pfeffer und alle frischen Kräuter   Margarine und pflanzliche Öle müssen auf Zusätze hin überprüft werden; Vorsicht bei bereits verwendetem Frittierfett (Glutenrückstände); Bechamel Sauce
Getränke   Früchtetee, Kräutertee, Säfte, frisch gebrühter Kaffee, Wein, Sekt, Cola und Limonaden (Zutatenliste beachten!), Weinbrand, Rum, klare Schnäpse   löslicher Kaffee (je nach Marke), Getreidekaffee, Kaffeefertiggetränke (z.B. Automaten-Kaffee, Kakao), Kakaofertiggetränke, Bier, Malzgetränke, Maltwhiskey, isotonische Getränke
andere Lebensmittel   Honig, Zucker, Tofu (ohne Zusätze), Sojamilch (Zutatenliste beachten!)   Seitan (ist praktisch reines Gluten!)

Quellen u.a.:
1) Deutsche Zöliakie Gesellschaft e.V.
2) Dr.Schär Institut
3) Vogelsang,H.; Edlinger, E.; Terler, E.; "Zöliakie - Erkrankung des Dünndarms mit hoher Dunkelziffer", in Arzt+Patient, Oktober 2009
Zechmann, M. "NMI-Portal"

0
0
0
s2smodern
Teile diesen Artikel:
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Anmelden
Benutzers Avatar
Benutzer antwortete auf das Thema: #8215 1 Jahr 9 Monate her
Meine Hoffnung auf Befreiung von Glutenunverträglichkeit mit der von Dr. Bruker empfohlenen Heilernährung hat sich nicht erfüllt. Zwar konnte ich mich mit dieser heilenden Ernährungsweise, - die auch noch sehr schmackhaft ist -, von quälendem Heuschnupfen und anderen Krankheitsanfälligkeiten heilen, aber die Glutenunverträglichkeit ist mir geblieben.
dorispaass Avatar
dorispaas antwortete auf das Thema: #7988 1 Jahr 11 Monate her
Achtung! Hier liegt ein Missverständnis vor: Zöliakie ist NICHT heilbar!

Bei konsequent glutenfreier Ernährung können (je nach vorheriger Ausprägung) die Schädigungen an der Darmschleimhaut und weitere Folgeerscheinungen gänzlich zurück gehen. Sobald aber wieder Gluten verzehrt wird, wird die Darmschleimhaut wieder durch die Autoimmunreaktion angegriffen.

Also: Leider ist die Zöliakie nicht heilbar. Aber durch konsequente Diät kann man völlig beschwerdefrei leben.

Herzliche Grüße
Doris Paas
Ernährungs- und Gesundheitspädagogin
www.dorispaas.de
Benutzers Avatar
Benutzer antwortete auf das Thema: #7985 1 Jahr 11 Monate her
Zöliakie ist heilbar!

Als Hinweis füge ich hier eine Antwort vom Gesundheitszentrum in Lahnstein bei. Bei Interesse kann ich die beiden Anhänge von Ärzten per Email zusenden; hier im Forum überschreiten sie leider die vom Administrator festgelegte Größe.

Hier die Antwort vom Gesundheitszentrum:
Zu Ihrer Zöliakie sei die Frage erlaubt, ob Sie die vitalstoffreiche Vollwertkost wirklich konsequent durchgeführt haben? Haben Sie k o n s e q u e n t auf Auszugsmehle verzichtet, das Tiereiweiß gemieden sowie raffinierte Fette und Fabrikzucker? Oder haben Sie doch gelegentlich Ausnahmen gemacht? Das wäre genau zu hinterfragen, wenn Sie eine so negative Erfahrung gemacht haben.
Dr. Bruker schreibt in seinem Buch "Leber-, Galle-, Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen": Wie lange es dauert, bis die Zöliakie ausgeheilt ist, ist vor allem davon abhängig, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist, ehe die Heilbehandlung einsetzt." Und selbstverständlich sollte danach auch weiterhin kein Auszugsmehl gegessen, sondern die Ernährung beibehalten werden!
Dazu finden Sie ebenfalls Kopien im Anhang.

Mit freundlichen Grüßen

*Kontaktdaten von Admin gelöscht*
caleteus Avatar
caleteu antwortete auf das Thema: #7979 1 Jahr 11 Monate her
Ich bin platt!! Es gibt Weizenmehl sogar in Gummibären!
johanesss Avatar
johaness antwortete auf das Thema: #6969 2 Jahre 7 Monate her
Glutenunverträglichkeit tritt immer häufiger auf. Wie erkennt man, ob ein Lebensmittel Gluten enthält, wenn es nicht draufsteht? Was muss man beachten, wenn man sich glutenfrei ernähren möchte?

Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung

Werbeinformation

Buchempfehlungen

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang