Topic-icon Frage Stärkeintoleranz

2 Jahre 8 Monate her #7079

Hallo zusammen!

Ich bin neu hier in dem Forum und ich möchte gerne meine Erfahrung mit euch teilen und auch gerne Tipps von euch haben, wenn ihr auch an einer Stärkeintoleranz leidet oder schonmal was davon gehört habt. Kurz zusammengefasst bedeutet das ein Verzicht auf: Allgemein Getreideprodukte, Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis, meisten Süßigkeiten, Mais, Bohnen, Bananen, Fertigprodukte, Restaurant-/Kantinenessen etc.....

Kurz zu meiner Person:
Ich bin 27 Jahre alt und leide schon seit 11 Jahren an Magen-/Darmproblemen. Wie die meisten von euch renne ich seit den Beschwerden von Arzt zu Arzt und habe schon etliche Spiegelungen und Tests durchlaufen und durfte mir immer anhören, dass ich an dem Reizdarmsyndrom leide. Ich wusste aber schon immer, dass das nicht stimmt. Vor einem Jahr habe ich dann gar nicht mehr locker gelassen und habe echt alles ausprobiert und habe meine Ärzte wirklich genervt. Vor knapp 3 Monaten wurde festgestellt, dass die Stärke in der Nahrung nicht gespalten wird und das die Ursache für meine Probleme ist.

Es ist natürlich schwer rauszufinden, dass man eine Stärkeintoleranz hat, da das sehr selten ist und die Nahrungsmittel nicht unbedingt auf den ersten Blick darauf schließen lassen, dass es eine Stärkeunverträglickeit ist. Es gibt allerdings Tests und man kann natürlich auch ein Ernährungstagebuch schreiben, indem man bestimmte Lebensmittel isst.

Die Symptome wechseln auch ständig und treten je nach Nahrungsmittel sofort oder erst nach vielen Stunden für bis zu zwei Tage auf.

Am Anfang ist es schwer überhaupt zu wissen, wo überall Stärke drin ist. Deshalb habe ich kurz zusammengefasst, worauf ihr achten müsst und welche Tipps ich für euch habe:

1. Auf den Lebensmittelverpackungen ist die Nährwerttabelle angegeben. Bei Kohlenhydrate steht auch meistens "davon Zucker" dabei. Die Differenz von Kohlenhydrate und Zucker ist die Stärke. Beispiel: Kohlenhyrate 10 g, davon Zucker 8 g. Bedeutet, es sind 2 g Stärke im Lebensmittel drin.

2. Es gibt eine tolle Tabelle im Internet, wo ihr so gut wie alle Lebensmittel nachgucken könnt:
www.naehrwertrechner.de/naehrstoffe/staerke.html

3. Es gibt ein Buch, in dem ein kleiner Abschnitt über den Amylasenmangel vorkommt. Amylasen sind die Enzyme, die die Stärke aufspalten. Bei einer Stärkeintoleranz fehlen diese oder sind zu wenig vorhanden:
"Wenn Brot & Getreide krank machen" von Maximillian Ledochowski vom Trias-Verlag. Die Seiten sind allerdings wirklich sehr beschrenkt.

4. Es gibt auch Tabletten, die allerdings nur bei einem geringen Anteil von Stärke helfen.Ich nehme "Lipazym".

Ich hoffe, dass sich jemand den ultra langen Text anschaut und dass ich Feedback von euch bekomme und eventuell jemanden geholfen werden kann.

Liebe Grüße,
Anna

Letzte Änderung: 2 Jahre 8 Monate her von AnnaSab.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
2 Jahre 8 Monate her #7080

Danke für deinen Beitrag!

Hab in dem Buch, das du erwähnt hast, grade nachgelesen. Da steht, dass die Stärke von Amylase verdaut wird, welche schon im Speichel gebildet wird. Zu einer "Stärkeunverträglichkeit" (das Wort steht so nicht im Buch drin) kommt es, wenn man zu hastig isst, der Speichel also keine Zeit hat die Stärke zu verdauen, wenn man zu viel Vollkornprodukte isst (wegen Amylase-Inhibitoren im Vollkorn). Erst wenn weniger Vollkorn zu essen und mehr Zeit lassen beim Kauen nichts hilft, soll man einen C13-Atemtest beim Arzt machen um einen Amylasemangel zu diagnostizieren (was wohl sehr selten der Fall ist!)

Ich sag das nur, weil es sonst wieder zu Panik kommt und jeder glaubt er hätte Stärke-Unverträglichkeit! ;)

Folgende Benutzer bedankten sich: Kosmos354

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
2 Jahre 8 Monate her #7081

Ja, mit allem hast du recht ;-) Vielen Dank auch für deinen Beitrag.

Bei mir bringt leider langes kauen nichts und ich lasse mir wirklich Zeit beim Essen. Im Buch steht allerdings auch, dass man ca. 80 Mal für einen Bissen kauen müsste! Das kann doch wirklich kein Mensch, oder? Bei mir wurde es allerdings im Stuhl nachgewiesen, dass die Stärke nicht aufgespalten wird (doppelt positiv). Leider habe ich diesen C13-Test nicht gemacht, da die allermeisten Gastroenterologe keine Ahnung in diesem Bereich haben und mich abgeschoben haben. Eine Ärztin hat sogar gesagt, ich soll glutenfreie Sachen essen, was leider kompletter Quatsch ist. Wenn ich allerdings auf stärkehaltige Nahrungsmittel verzichte, geht es mir wirklich gut!

Ich habe vor allem den Eintrag gemacht, da ich helfen wollte und vielleicht selbst noch Tipps bekomme, damit mein Alltag, vor allem unterwegs, einfacher wird. Und auch gleichzeitig den Mut geben, selbst rauszufinden, welche Lebensmittel man nicht verträgt und echt nicht aufzugeben! Nachdem man vielleicht ein paar Sachen rausgefunden hat, die man nicht verträgt, lohnt sich auch schonmal der Gang zum Ernährungsberater! Bei mir war es die AOK, die das sogar bezahlt hat!!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
2 Jahre 8 Monate her #7082

Stärkeintoleranz ist echt heftig.. Eine Freundin von mir muss wirklich aufpassen was sie isst. Mich würden die Gründe interessieren, wie es dazu kommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
2 Jahre 8 Monate her #7084

Meine Ärztin meinte, dass man das nicht sagen kann. Es passiert irgendwann und kann aber auch vielleicht sogar irgendwann z.b. nach einer Schwangerschaft wieder weggehen. Ich kann mir auch vorstellen, dass wir mittlerweile so viele Schadstoffe (Essen, Kosmetik, Pillen) zu uns nehmen, dass das diese Intoleranzen und Allergien hervorrufen. In meiner Kindheit konnte ich alles essen und hatte auch nie Allergien.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
9 Monate 1 Woche her #9102

Hallo, es scheint so, dass ich zu der gleichen Gruppe von betroffenen Menschen gehöre. Nach Verzehr von Kartoffeln (mehr als 50 g) oder beispielsweise Cornflakes (mehr als 30 g), beginnt der Darm sich zu melden. Stuhlgang wird sehr weich, Blähungen entstehen. Hab schon mehrere Ärzte angesprochen, außer Lactose, Fructose und Gluccose machten die Atemtests. Der angesprochene Atemtest wird wohl nicht von jedem Gastro-Arzt angeboten. Wird wohl nicht einfach sein, einen entsprechenden aufgeschlossenen Arzt zu finden.

Meine Frage - wird ein solcher Test in Kliniken angewendet, wenn ja, gibt es deine irgendwo eine Liste mit entsprechenden Krankenhäusern.

im voraus vielen dank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
9 Monate 6 Tage her #9104

Schaut mal im Internet unter

SIBO-Syndrom
kohlenhydratabhängige bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms
DDFB

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
2 Wochen 14 Stunden her #9552

Hallo zusammen,
ich bin 31 und plage mich mit RDS auch schon seit 14 Jahren rum. Seit ca. 3 Jahren kam zum Typ DF noch ein täglich aufgeblähter Magen/Darm dazu, den ich mit nichts zu beruhigen weiß.
Um welches Buch handelt es sich denn und gibt es evtl. schon ein paar Rezepte bzw. Diätvorschläge? Denn auf Stärke + Zucker verzichten heißt ja im Prinzip nur noch Quark, Ei, Kokosfett, Fleisch/Fisch und ein bisschen Gemüse?
Wo konntet ihr den C13 Atemtest bzw. Gentest machen?
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
1 Woche 6 Tage her #9560

Hallo Ihr,
kenne das Problem, habe auch RDS und Allergie hauptsächlich auf Raps und Soja. Merke aber auch, dass ich nach zu viel Stärke eben mit Durchfall, Blähungen und Beschwerden reagiere. Mir hat da eine Ärztin mal Oligase 600 verschrieben. Das sind Enzyme, die helfen hier die Moleküle wohl besser aufzuspalten. Jedenfalls hilft's mir und ich nehme sie bei Bedarf.
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutretten.

Mehr
Moderatoren: ganzmed
Werbung was ist das
Werbung was ist das

Buchempfehlung

Werbeinformation

Buchempfehlungen

Werbeinformation

nmi-Qualität

nmi siegel links webWir befolgen strenge Kriterien, um die Qualität unserer Artikel sicher zu stellen. Klicken Sie auf das Siegel um mehr zu erfahren.

Google+ Profil der Redaktion
Das nmi-Portal auf Google+

Zum Seitenanfang